Heute gibt es einen kleinen Einblick hinter die Kulissen unserer Werkstatt. Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, wie die Brillengläser den Weg in Ihre Brille gefunden haben? Schon mal soviel: es sind einige Arbeitsschritte und handwerkliches Geschick notwendig. In unserer Meisterwerkstatt ist das natürlich überhaupt kein Problem. Wir fertigen alle Brillen vor Ort und haben dafür eine modern ausgestattete Werkstatt.

Deshalb ist es uns auch möglich, Ihre neuen Brillengläser direkt vor Ort in Ihre eigene Fassung einzuarbeiten. Sie können in der Zeit gern bummeln gehen oder unseren leckeren Kaffee vor Ort genießen.

Nach Ihrer Auftragsbestätigung werde die Gläser von uns bestellt und in der Regel exklusiv für sie angefertigt. Wenn die Gläser bei uns eintreffen, fängt für uns die eigentliche handwerkliche Arbeit an.
Die Gläser werden kontrolliert und wir schauen uns dabei an, ob das Brillenglas in der bestellten Stärke geliefert wurde und ob die Entspieglungs- und Härtungsschicht keine Transportschäden bekommen hat. Wenn alles in Ordnung ist, werden die Gläser angezeichnet.

Damit die Brillengläser nachher perfekt in die Fassung passen, wird die Glasform mit dem Tracer abgetastet.

Bei randlosen Brillen, werden die Brillengläser abgetastet. So können wir auch ganz einfach auf Ihre Änderungswünsche bei der Brillenglasform eingehen.

Nach Eingabe der Zentrierdaten werden beide Brillengläser aufgeblockt und sind nun breit zum Schleifen.

Die Blocker haben wir in verschiedenen Größen, damit wir für verschiedene Glasformen immer die optimale Auflagefläche nutzen können. Sonst könnte sich während des Schleifens das Glas verdrehen und im schlimmsten Fall kaputt gehen.

Das aufgeblockte Brillenglas kommt im nächsten Arbeitsschritt in den Schleifautomaten. Das Glas wird nun auf die eingetracte Form geschliffen. Wir haben jetzt die Möglichkeit die Facette (der Teil des Glases, der in der Fassung verschwindet) so zu legen, das das Brillenglas kosmetisch schön in der Fassung sitzt. Dies ist besonders bei Gläsern mit höheren Stärken aber auch einigen Brillenglasformen wichtig, damit die Brille am Ende auch RICHTIG SCHÖN wird und das Brillenglas fest sitzt.

 

 

Es folgt ein erster Check, ob das Glas in die Fassung passt.

Wenn alles zu unserer Zufriedenheit passt, werden die Blocker entfernt.

Sollte das Glas noch etwas zu groß sein, schleifen wir es per Hand nach. Am Ende werden die Kanten der Facette „gebrochen“. Das bedeutet, wir schaffen einen weichen Übergang, damit sich keine scharfe Kanten am Glas befinden.

Nun wird das Glas gründlich geputzt. Dabei entfernen wir auch eine spezielle Schutzschicht, die das Glas während des Schleifens vor Zerkratzen schützt.

Die Gläser werden jetzt wieder eingesetzt und es folgt die Endkontrolle.

Dabei schauen wir uns alle Zentrierdaten noch einmal genau an und die Brille wird ausgerichtet.

Noch einmal gründlich putzen …

… und Ihre neue Brille ist abholbereit 🙂 !

Es hat uns sehr viel Spaß gemacht diesen kleinen Einblick in unseren Arbeitsalltag für Sie festzuhalten.

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar. Sie können auch gern Wünsche für weitere Folgen dieser kleinen Reihe hinterlassen. Wir werden uns bemühen, sie umzusetzen.

Liebe Grüße

Ihr Team der Brillenkiste!

%d Bloggern gefällt das: